Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinden

Dietenhofen, Götteldorf und Seubersdorf




(Stand: Samstag, 27. Juni.2020)


Liebe Gemeinde,

Folgende Regelungen gelten ab sofort:

ANDACHTEN IM FREIEN

Wie Sie sicher mitbekommen haben, hat die Bayerische Staatsregierung ab 4. Mai das Feiern von Gottesdiensten in den Kirchen grundsätzlich wieder erlaubt, allerdings unter strengen Auflagen.

Viele Menschen sehnen sich wieder nach gemeinsamen Gottesdiensten. Der Kirchenvorstand Dietenhofen hat sich ausführlich mit diesen Regelungen und den Möglichkeiten ihrer Umsetzung befasst und ist zu dem Entschluss gekommen, dass es unter diesen Umständen (nur wenige Mitfeiernde möglich, notwendiger Schutz der zur Risikogruppe gehörenden Gemeindeglieder (ältere und vorerkrankte Menschen)) bis Mitte September keine Gottesdienste in der St. Andreaskirche geben wird.

Dafür nutzen wir die Möglichkeit, Andachten im Freien zu feiern, da hier bis 200 Teilnehmende erlaubt sind. Ab Sonntag 17.Mai werden diese Andachten bei trockenem Wetter an jedem Sonn- und Feiertag um 10.00 Uhr auf dem Friedhof (Platz vor der Leichenhalle)  stattfinden (bei schlechtem Wetter entfällt sie). Wir freuen uns, wenn Sie kommen und mitfeiern.

Wir bitten Sie aber, auch dabei einige Regeln zu beachten:

  • Wir stellen Stühle im Abstand von 1,5 Metern zueinander
    (wenn es Ihnen möglich ist, bitten wir Sie, Ihren eigenen Klappstuhl mitzubringen)
  • Wir begrüßen und verabschieden uns „aus der Ferne“.
  • Wir singen nicht.
  • Mund- und Nasenschutzmasken sind beim kommen und gehen Pflicht, am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
  • Die Teilnehmendenzahl ist auf 200 begrenzt.
  • Hausgemeinschaften dürfen beieinander sitzen.


Die Gottesdienstübertragung auf unserer Homepage wird es dann vorerst nicht mehr geben. An dieser Stelle möchte ich allen Mitwirkenden der Gottesdienste, vor allem unserem Kameramann Manfred Scheiderer (und aushilfsweise Sara und Philipp Roth) ganz herzlich für ihr tolles Engagement danken.   


GEBURTSTAGS- UND SEELSORGEBESUCHE

Geburtstagsbesuche finden nun als Haustür- oder Gartenzaungespräche statt. Wir achten auf Abstand – und Sie hoffentlich auch. Danke! Seelsorgebesuche im Haus können weiterhin nicht stattfinden. Daran wird sich bis zur Neuregelung durch staatliche Stellen auch nichts ändern.

Telefonisch sind die Pfarrer aber unter den bekannten Nummern (Pfr. Bär: 09824-256; Pfr. Walz: 09824: 272) für ein Gespräch erreichbar.


TAUFEN UND TRAUUNGEN

Taufen finden z.Zt. ebenfalls nicht statt (in Ausnahmefällen können Sie sich bei den Pfarrern melden). Bei den Trauungen sind Einzelfallentscheidungen getroffen worden. Wie realistisch Terminierungen für Herbst 2020 sind, wird sich weisen.


VERANSTALTUNGEN, GRUPPEN UND KREISE

Weiterhin müssen alle Gruppentreffen, auch Proben von Kantorei und Posaunenchor, und alle Veranstaltungen, Konzerte ausfallen bzw. verschoben werden.


BEERDIGUNGEN

Für Beerdigungen hat das Staatministerium für Gesundheit und Pflege ab sofort folgende Regelungen beschlossen:

  • Begrenzung im Freien auf 200 Personen

  • Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmenden

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird dringend empfohlen

  • Weiterhin kein Gemeindegesang und keine Chöre

  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat weiterhin zu unterbleiben.


ERREICHBARKEIT

Das Pfarramt ist wieder geöffnet. Der Besuch ist jedoch nur mit Mund- und Nasenschutz gestattet.


Gegenseitige Hilfen

Manche Menschen, vor allem Ältere bzw. Kranke, auch Menschen, die sich in Quarantäne befinden, brauchen evtl. Unterstützung. Überlegen Sie bitte, wie Sie diese Menschen – unter Beachtung der staatlichen Vorgabe, dass grundsätzlich Sozialkontakte zu vermeiden sind – z.B. durch Einkäufe unterstützen können. Auch die Nachbarschaftshilfe Dietenhofen, Tel. 0152-23531300, Margit Scheiderer, bietet hierfür Hilfen an.


Wir werden Sie weiterhin über den aktuellen Stand in den Schaukästen in der Herrenstraße und am Friedhof und auch hier  auf unserer Gemeinde-Homepage informieren.

Und wir wissen, dass wir uns auch in diesen Zeiten im Gebet an unseren Gott wenden können, denn er ist für uns da und hilft uns:  

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit (2. Tim 1,7).

Gott behüte Sie und bleiben Sie gesund!

Im Namen des Kirchenvorstands,


Holger Bär, Pfr.




E-Mail
Anruf